Kategorie-Archiv: Neues aus der Kanzlei

11 Apr

Familienrecht: Das elterliche Sorgerecht kann bei Schulschwänzen entzogen werden

Kanzlei Witten aus Hamburg Harburg informiert aus dem Familienrecht: “Das elterliche Sorgerecht kann bei Schulschwänzen entzogen werden” Das Oberlandesgericht Brandenburg hat eine Entscheidung des Amtsgerichts Eisengüttenstadt bestätigt, nachdem einer Mutter das Aufenthaltsbestimmungsrecht zugunsten des Kindesvaters entzogen worden ist, weil das Kind erhebliche Fehlzeiten in der Schule hatte. Das Aufenthaltsbestimmungsrecht wurde daher dem Kindesvater übertragen. Dieser

Weiterlesen
06 Mrz

Familienrecht: Wie lange dauert ein Scheidungsverfahren?

Die Kanzlei Witten aus Hamburg Harburg informiert aus dem Familienrecht: Das Internetportal ADV-Opedia hat sich in einem Artikel vom 14.02.18 mit der interessanten Frage beschäftigt, wie lange ein Scheidungsverfahren dauert. Nach Ablauf des Trennungsjahres kann die Scheidung eingereicht werden. Das Scheidungsverfahren kann sich jedoch einige Monate in die Länge ziehen -sofern das Scheidungsverfahren streitig durchgeführt

Weiterlesen
09 Feb

Familienrecht: Quotale Haftung der Eltern nach Einkommens- und Ver­mögens­verhältnis­sen

Kanzlei Witten aus Hamburg Harburg informiert aus dem Familienrecht: Das Kammergericht Berlin hat durch Beschluss vom 05.01.2017 zum AZ: 13 UF 125/16 festgestellt, dass Kosten für eine kieferorthopädische Behandlung für das gemeinsame Kind, die nicht von der Krankenkasse übernommen werden, unterhaltsrechtlich einen Sonderbedarf darstellen. Es handele sich hierbei um sonderunterhaltsrechtlichen Sonderbedarf im Sinne von §

Weiterlesen
20 Jan

FAZ berichtet mit einem Artikel aus dem Familienrecht zum Ehevertrag

Kanzlei Witten aus Hamburg Harburg informiert aus dem Familienrecht: “Frankfurter Allgemeine Zeitung mit einem interessanten Artikel zum Thema Ehevertrag” Grundsätzlich gilt der Güterstand der Zugewinngemeinschaft, wenn dies  nicht im Ehevertrag anders geregelt ist. In der Zugewinngemeinschaft wird nach der Scheidung der Ehe der Vermögenszuwachs, der sich nach der Eheschließung bei beiden Parteien eingestellt hat, ausgeglichen.

Weiterlesen
30 Dez

Familienrecht: Änderung der Düsseldorfer Tabelle zum 01.01.2018

Die Düsseldorfer Tabelle wird zum 01.01.2018 geändert. Ab diesem Zeitpunkt wird der Mindestunterhalt für minderjährige Kinder angehoben. Diese Änderung, bzw. Anhebung war notwendig, da der Gesetzgeber dies in einer Entscheidung über die erste Verordnung zur Änderung der Mindestunterhaltsverordnung vom 28.09.17 entschieden hat. Der Mindestunterhalt erhöht sich ab dem 01.01.2018 für Kinder der 1. Altersstufe von 0-5

Weiterlesen
29 Nov

BGH im Familienrecht: Kein Umgangsrecht der Großeltern aufgrund erheblichen Zerwürfnisses mit Eltern

Aus dem Familienrecht informiert die Kanzlei Witten aus Hamburg Harburg: “Kein Umgangsrecht der Großeltern aufgrund erheblichen Zerwürfnisses mit Eltern und in Fragestellen des Erziehungsvorrangs der Eltern”   Der BGH hat durch Beschluss vom 12.07.17 entschieden, dass Großeltern mit ihren Enkelkindern dann kein Umgangsrecht haben sollen, wenn dies dem Kindeswohl nicht regelmäßig dienen würde. Im vorliegen

Weiterlesen
01 Nov

Arbeitsrecht: Hamburg Abendblatt berichtet über Kündigung eines Block House Mitarbeiters

Kanzlei Witten aus Hamburg Harburg informiert aus dem Arbeitsrecht: “Hamburger Abendblatt vom 11.10.17: Kündigung eines  Mitarbeiters der Restaurantkette Block-House”  Einem 23 Jahre alten Angestellten wurde von der Restaurantkette gekündigt, da er seine Arbeit ohne Grund vorzeitig nieder gelegt haben sollte. Tatsächlich hatte der 23 jährige Mitarbeiter der Restaurantkette Block-House am 07.05.2017 3 Stunden vor Arbeitsende

Weiterlesen
19 Okt

Familienrecht: Falsche Angaben im Unterhaltsverfahren können zum Verlust des Unterhaltsanspruches führen

Kanzlei Witten aus Hamburg Harburg informiert zu einem Urteil des OLG Oldenburg aus dem Familienrecht:  “Falsche Angaben im Unterhaltsverfahren können zum Verlust des Unterhaltsanspruches führen” Das OLG Oldenburg hat durch Entscheidung vom 30.07.2017 zum AZ: 3 UF 92/17 entschieden, dass falsche Angaben im Unterhaltsverfahren zum Verlust des Unterhaltsanspruches – in diesem Fall Trennungsunterhalt– führen kann.

Weiterlesen
Seite 1 von 1012345...10...Letzte »