Kategorie-Archiv: Glossar Familienrecht

08 Nov

Scheidung

Jeder Ehegatte kann beim Familiengericht die Ehescheidung beantragen. Grundsätzliche Voraussetzung für die Ehescheidung ist, dass die Eheleute ein Jahr getrennt voneinander leben und die Ehe aus Sicht beider Ehegatten gescheitert ist. Die Ehe kann ggf. vor Ablauf des Trennungsjahres geschieden werden, wenn Härtegründe vorliegen. Das Familiengericht führt von Amts wegen den Versorgungsausgleich durch. Wenn die

Weiterlesen
08 Nov

Kindesunterhalt – minderjährige Kinder

Nach der Trennung der Eltern ist der derjenige, der das Kind betreut unabhängig von seinem Einkommen ausschließlich zum Naturalunterhalt, dh zur Versorgung des Kindes verpflichtet. Derjenige Elternteil, der das Kind nicht betreut ist zum Barunterhalt verpflichtet. Die Unterhaltshöhe richtet sich nach dem bereinigten Einkommen des Unterhaltspflichtigen und ergibt sich aus der sogenannten Düsseldorfer Tabelle, die

Weiterlesen
08 Nov

Kindesunterhalt – Volljährige Kinder

Nach Volljährigkeit haben die Kinder gegen beide Elternteile den Unterhaltsanspruch, der sich nach den zusammengerechneten bereinigten Einkommen der Elternteile richtet. Die Eltern sind verpflichtet, nach dem Schulabschluss mindestens eine Ausbildung oder ein Studium für das Kind zu finanzieren.

Weiterlesen
08 Nov

Familienrecht

Familienrecht ist der Oberbegriff für alle rechtlichen Angelegenheiten, die mit der Familie verbunden sind. Dazu gehören unter anderem die Bereiche: Scheidung und Trennung Trennungsunterhalt nachehelicher Unterhalt Kindesunterhalt Sorgerecht Umgangsrecht Vaterschaft

Weiterlesen
08 Nov

Versorgungsausgleich

Versorgungsausgleich bedeutet, dass alle während der Ehe erworbenen Rentenanwartschaften bei der gesetzlichen Rentenversicherung und bei privaten Rententrägern zwischen den Eheleuten ausgeglichen werden.

Weiterlesen
08 Nov

Zugewinn

Wenn die Eheleute nichts anderes vereinbart haben, besteht für die Ehe der gesetzliche Güterstand der Zugewinngemeinschaft. Das bedeutet, dass nach der Ehescheidung ein Ausgleich des jeweiligen während der Ehe erwirtschafteten Vermögens stattfindet. Der Zugewinnausgleich muss ausdrücklich geltend gemacht werden und wird im Scheidungsverfahren nicht automatisch von Amts wegen durchgeführt. Jeder Ehegatte hat gegenüber dem anderen

Weiterlesen
08 Nov

Unterhalt – Nachehelicher Unterhalt

Der Anspruch auf nachehelichen Unterhalt ist streng vom Trennungsunterhalt zu unterscheiden. Der Anspruch auf Unterhalt nach der Ehe besteht erst ab rechtskräftiger Scheidung. Im Gegensatz zum Trennungsunterhalt ist er an bestimmte Tatbestandsvoraussetzungen geknüpft und kann zeitlich befristet werden. Dieser Anspruch kann im Scheidungsverfahren geltend gemacht werden. Von Amts wegen wird dies nicht durchgeführt.

Weiterlesen
08 Nov

Umgang

Leben die Eltern minderjähriger Kinder getrennt voneinander, hat der jeweils andere ein Umgangsrecht. Das Umgangsrecht besteht unabhängig davon, wie die elterliche Sorge geregelt ist. Wenn ein Elternteil den Umgang verweigert kann das zuständige Jugenamt helfen oder ein Antrag zur Durchsetzung des Umgangsrechts beim zuständigen Familiengericht beantragt werden.

Weiterlesen
08 Nov

Unterhalt der nichtehelichen Mutter:

Die Mutter, die mit dem Vater des Kindes nicht verheiratet war hat einen eigenen gesetzlichen Unterhaltsanspruch gegen den Kindesvater. Dieser besteht aber grundsätzlich frühestens 4 Monate vor der Geburt und 3 Jahre nach der Geburt. Aus Gründen der Billigkeit kann der Zeitraum länger als 3 Jahre betragen, was aber nur im Ausnahmefall gilt. Der Anspruch

Weiterlesen
08 Nov

Unterhalt – Trennungsunterhalt

Während der Trennung d.h. bis die Ehe geschieden ist, hat jeder Ehegatte grundsätzlich Anspruch auf Trennungsunterhalt gegenüber dem anderen Ehegatten, sofern keine besonderen Ausschluss Tatbestände nach dem Gesetz vorliegen. Trennungsunterhalt bemisst sich nach den bereinigten Nettoeinkommen der Ehegatten. Derjenige Ehegatte, der Trennungsunterhalt beanspruchen möchte, muss diesen ausdrücklich geltend machen.

Weiterlesen